Das könnte dich auch interessieren: Rafting

3 Rafting Leute in einem Boot im Allgäu

Komm an Bord und erlebe die Flüsse des Allgäu!

Rafting Iller: 49 €

Grosses Rafting Boot im Bayern Allgäu

Zeig was in dir steckt beim Sportrafting

Rafting Lech: 55 €

Klettergriffe selber machen oder kaufen?

zurück zur Übersicht: Kletterwände

Übersicht – Kletterwand

Klettergriffe

Bauanleitung zum eigenen Klettergriff

Klettergriffe selber zu bauen ist keine Raketenwissenschaft. Mit einfachen Werkzeugen, die man sich zur Not auch beim Nachbarn oder im Baumarkt leihen kann, wird jeder handwerklichinteressierte individuelle Klettergriffe bauen können. Diese Klettergriffe sind allerdings nicht auf Druck und Haltekraft getestet. Möchte man eine anspruchsvolle Route mit Klettergriffen bauen, sollte nicht unbedingt der erste selbstgebaute Griff eine zentrale Rolle spielen.

Klettergriffe kaufen

Wenn die Überlegungen doch eher Richtung eines Kaufs tendieren, gibt es einige Regeln zu beachten.

  1. Wie viele Klettergriffe brauche ich?
  2. Wie montiere ich die Griffe?
  3. Welche Größe ist für mich die Richtige?
  4. Gibt es Materialunterschiede?
  5. Warum sind einige Griffe deutlich billiger als andere?

Klettergriffe selber bauen

Wenn man aber etwas schwäbisch ist, und nicht gerne Geld ausgibt kann man die Griffe auch selber bauen. Aber VORSICHT. Sich selbst zu gefähren und einem Risiko auszusetzen ist unnötig. Andere Menschen und Nutzer der Kletterwand zu gefährden ist FAHRLÄSSIG. Wenn Sie sich also entscheiden die Griffe selbst zu bauen und zu montieren tragen Sie hierfür auch die Verantwortung können im Falle eines Unfalls zur Rechenschaft gezogen werden. Auch wir können keine Verantwortung für Richtigkeit und Qualität der Griffe übernehmen.

Wie geht es nun?

Wie in unserer Infografik zu sehen ist gibt es mehrer Möglichkeiten, einen Klettergriff zu bauen. Und zwar

  1. Harz (meist genutzt)
  2. Holz (Schleifwerkzeuge benötigt)
  3. Stein (anspruchsvoll)
1. Klettergriffe aus Harz – Was ist wichtig?

Der Weg zu einem Klettergriff aus Harz ist sehr lang – Das liegt daran, dass man zuerst einen passenden Ausgangsgriff benötigt – oft ein Stein oder Klettergriff, den man eh schon hat. Dieser muss dann in ein Stück Ton gepresst werden, sodass sich daraus ein „Negativ“ entwickelt. Dieses kann dann mit einer speziellen Harzmischung aufgefüllt werden. Sobald diese getrocknet ist, kann man seinen neuen Klettergriff in Empfang nehmen.

2. Klettergriffe aus Holz – Was ist wichtig?

Geduld. Lasst mich das nochmal wiederholen: Geduuuuuuuuuuuuuld, und davon sehr viel. Denn bei dieser Variante viel gesägt, gehobelt und geschliffen. Und das dauert, vor allem wenn man wenig Erfahrung auf dem Gebiet des Holzarbeitens hat. Wichtig ist dann vor allem, dass die Rückseite des Griffs flach ist, sodass dieser auch Bündig in der Kletterwand verschraubt werden kann.

3. Klettergriffe aus Stein – Was ist wichtig?

Klettergriffe aus Stein – Für uns die lustigste Variante, denn so kann man seinen Klettergriff suchen und finden. Zum Beispiel auf ausgedehnten Wanderungen durch die Berge werden auf einmal die sonst eher unbeliebten Schotterfelder zu wahren Fundgruben. So haben wir bei uns im Büro eine „Kletterrroute“, die nur aus Steinen besteht, die wir aus Lieblingswanderungen gesammelt haben. Bei dieser Variante benötigt man jedoch einen Steinbohrer und vielleicht ein paar Probesteine. Denn es kann schon sein das der ein oder andere Griff zerbricht, bevor es bis in die Wand schafft.

Zusammenfassung

Klettergriffe selbst zu bauen ist zwar nicht der effizienteste Weg, die eigene Kletterwand mit Routen auszustatten, jedenfalls aber der Individuellste. Denn gerade hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und kreiieren, was das Zeug hält. Aber wie bereits gesagt, wer seine eigenen Griffe baut trägt auch Verantwortung dafür. Sollte die Kletterwand kommerziell genutzt werden, ist ein Eigenbau sowieso unzulässig. Für den eigenen Hobbykeller ist es jedoch perfekt!

zurück zu den Kletterwänden