Rafting

Rafting – Sicherheitsgespräch

Du bist hier: Rafting – Rafting Fragen

Beim Sicherheitsgespräch wird u.a. sichergestellt, dass ihr

  • gesund seid
  • kein Alkohol oder Drogen konsumiert habt
  • keine Wertsachen bei euch tragt

Dann erklären wir euch die Sitzposition: Ihr sitzt auf der Wulst des Boots mit Blick in Fahrtrichtung. Die Paddler sitzen auf der Außenwulst und haben das Paddel entweder rechts oder links im Wasser. Der Steuermann sitzt hinten in der Mitte und unterstützt beim Paddeln bzw. Steuern des Rafting Boots.

Es ist wichtig, dass ihr im Raft immer die Füße in den Rafting – Fußschlaufen habt. So ist sichergestellt, dass ihr im Wildwasser nicht so leicht aus dem Boot fallen könnt.

Fragen zum Rafting? Ruf uns an!

Bergwasser-Rafting-Allgaeu-Telefon-1-300x89

Du bist hier: Rafting – Rafting Fragen

Rafting Paddeltechnik:

Es ist wichtig, dass ihr das Paddel richtig greift. Und zwar umgreit eine Hand IMMER das T-Stück des Paddels, wobei die zweite Hand ca. eine Handbreit über dem Paddelblatt angesetzt wird. Nun ist es weiterhin wichtig, dass die beiden Schlagmänner (sitzen vorne im Boot) gleichzeitig auf die Kommandos reagieren. Es gibt zwei Arten von Paddelschlägen

  1. Vorwärts

Ihr lehnt euch so weit wie möglich nach vorne, stecht das Paddel mit dem kompletten Paddelblatt in’s Wasser und zeiht mit eurem kompletten Oberkörper zurück. Das ist wesentlich Rafting effektiver als nur mit reiner „Armkraft“ zu arbeiten.

2. Rückwärts

Beim Rafting Kommando Rückwärts lehnt ihr euch so weit wie möglich zurück, stecht das Paddel in’s Wasser drückt es dann mit eurem kompletten Oberkörper nach vorne. Ihr könnt das Paddelblatt an der Hüfte fixieren und so das Paddel nach hinten „drehen“.

Weitere Rafting Kommandos:

Alle Vorwärts

  • Alle paddeln vorwärts

 

Alle Rückwärts

  • Alle paddeln Rückwärts

 

Rechts rückwärts

  • rechts paddelt rückwärts, links automatisch vorwärts

 

Links rückwärts

  • links paddelt rückwärts, rechts automatisch vorwärts

Stop

Alle Kommandos werden mit Stop aufgelöst

Sicherheitskommandos

Sicherheitskommandos werden oft in Situationen mit erhöhtem Gefahrenpotential (Raft ist eingeklemmt, Raft treibt auf Brückenpfeiler zu oder hängt bereits daran fest)

Alle nach rechts

  • komplette Mannschaft hechtet auf rechte Seite des Bootes

Alle nach links

  • komplette Mannschaft hechtet auf linke Seite des Bootes

Alle in’s Boot

  • komplette Manschaft hechtet zur Bootsmitte (Vorsicht mit Paddel!)

Aktivitäten und Regeln außerhalb des Bootes

Es kann sein, dass Rafting-Teilnehmer während der Fahrt freiwillig oder unfreiwillig schwimmen gehen. Das ist nicht weiter schlimm, denn ihr seid mit Neoprenanzug, Schwimmweste und Helm gut auf das Wasser vorbereitet. Einige Dinge sind jedoch zu beachten:

  • Paddel festhalten
  • Das Wasser ist kalt – Falls dir die Luft weg bleibt, gerate nicht in Panik sondern warte ab, bis sich dein Körper an die neue Situation gewöhnt hat.
  • Wenn du dich noch im Wildwasser befindest, lass dich in der Strömung treiben
  • Orientiere dich nach dem Wildwasser wieder in Richtung Boot und schwimme dorthi

Bergung eines Schwimmers

Wenn ein Schwimmer wieder in’s Boot geholt werden soll, dann ist wie folgt zu verfahren: Mit beiden Händen an seiner Schwimmweste greifen und mit voller Kraft zurück in’s Boot ziehen. Das sieht dann zwar aus wie ein Begattungsversuch, ist aber die schnellste und sicherste Variante, einen Schwimmer zurück in’s Boot zu bekommen.

Der Rafting Wurfsack

Der Wurfsack ist eine sehr gute Möglichkeit, Schwimmer zu erreichen, die sehr weit vom Boot entfernt sind. Das ist wichtig, weil die Kräfte im kalten Wasser und dem schweren Neoprenanzug sehr schnell schwinden können.

Wichtig ist, den Wurfsackeinsatz vorher zu üben. Denn es ist ein bißchen wir bei einem Musketeneinsatz: Man hat nur einen Schuss.

Vor dem Wurfsackwurf ist also folgendes zu tun:

  • Sicherer Stand im Rafting-Boot
  • Wurfsack entsichern
  • Lauter Pfiff, um den zu Rettenden auf sich aufmerksam zu machen
  • Konzentration, dann von unten oder oben in Richtung des zu rettenden werfen.
  • Optimal wäre es, wenn das Seil des Wurfsacks über den zu rettenden fliegt.
  • Der zu rettende hält einfach nur das Seil und lässt sich zurück zum Boot ziehen
  • Kein umwickeln der Handgelenke (oder Hals)

Rafting – Flip

Ein Flip des Rafting Bootes kann passieren, wenn das Boot aufgrund von Wildwasser und / oder Ungleichgewicht umgedreht wird. Alle Rafting Teilnehmer sind dann im Wasser und das Chaos ist regelmäßig sehr groß.

Wichtig ist deshalb

  • Ruhe bewahren
  • tief durchatmen
  • zum Boot orientieren
  • Paddel festhalten, falls noch vorhanden

Der Guide wird in der Zwischenzeit (hoffentlich) auf dem Boot angekommen sein und den Re-Flip durchführen. Wenn das passiert, ist es sehr wichtig, auch in großer Panik, das Boot los zu lassen. Wenn ihr am Boot festhaltet, dann wird ein Re-Flip nicht möglich sein.

3 Rafting Leute in einem Boot im Allgäu

Einsteigerrafting auf der Iller

Die Iller fließt durch das malerische Oberallgäu – auf dieser einfachen Tour entdeckt ihr Deutschlands schönste Gegend vom Wasser aus

2 SUPs im Allgäu

SUP auf der Iller

Stand Up Paddling ist der Trendsport im Sommer. Entdecke den Fluß auf eigene Faust! Wenn du das Gleichgewicht halten kannst, entkommst du dem Wildwasser…

Grosses Rafting Boot im Bayern Allgäu

Sportrafting auf dem Lech

Hier gibt es alles, was Rafting Herz begehrt – Eine Landschaft wie in Kanada, einen wilden Fluß und Natur pur. Das ist Sportrafting auf dem Lech

Rafting Video